Der Stechapfel

Stramonium

Stramonium - des Wahnsinns fette Beute

Hannah Lettmann zur Qualität von Datura Stramonium - dem Stechapfel:
 
Stramonium, der Stechapfel... oder wenn des Wahnsinns fette Beute sich selbst der größte Schatz ist
 
Der Stechapfel, auch als Tollkraut bekannt, wurde bereits von Hildegard von Bingen beschrieben. In Indien ist Stramonium dem Gott Shiva geweiht, in Mitteleuropa wurde es als Bestandteil der Hexenflugsalbe ebenso verwendet wie in Freudenhäusern, da sowohl enthemmende, als auch halluzinogene Substanzen wie die giftigen Tropan-Alkaloide Hyoscyamin und Scopolamin enthalten sind.
 
Stramonium kennt die Schatten und das Grauen der Nacht, den Wahnsinn der inneren und äußeren Spukhäuser, die Heftigkeit aller Symptome und die Entwicklung übermenschlicher Kraft im Zorn. 
 
Die wilde Angst im Gesicht des Wikingers, die nur durch den Wahnsinn ertragen werden kann, der in seinem dunklen, stechendem Blick liegt. 
 
Stramonium möchte uns erinnern; an den Schamanen, der den Weg aus der Besessenheit in die Heilung begleiten kann, weil er sich auch auf dunklen Pfaden sicher zu bewegen weiß. 
 
Wir dürfen unseren Zorn heilig werden lassen und seine Kraft in uns spüren, ohne zu zerstören. Geheiltes Stramonium ist nur schwer zu erschrecken und kann auch in der Stille mit sich in Frieden sein. 
 
Du, der Du aus dem Wahnsinn kommst, darfst Dir selbst Dein größter Schatz sein. Stramonium, der Stechapfel... oder wenn des Wahnsinns fette Beute sich selbst der größte Schatz ist
 
Der Stechapfel, auch als Tollkraut bekannt, wurde bereits von Hildegard von Bingen beschrieben. In Indien ist Stramonium dem Gott Shiva geweiht, in Mitteleuropa wurde es als Bestandteil der Hexenflugsalbe ebenso verwendet wie in Bordellen, da sowohl enthemmende, als auch halluzinogene Substanzen wie die giftigen Tropan-Alkaloide Hyoscyamin und Scopolamin enthalten sind.
 
Stramonium kennt die Schatten und das Grauen der Nacht, den Wahnsinn der inneren und äußeren Spukhäuser, die Heftigkeit aller Symptome und die Entwicklung übermenschlicher Kraft im Zorn. 
 
Die wilde Angst im Gesicht des Wikingers, die nur durch den Wahnsinn ertragen werden kann, der in seinem dunklen, stechendem Blick liegt. 
 
Stramonium möchte uns erinnern; an den Schamanen, der den Weg aus der Besessenheit in die Heilung begleiten kann, weil er sich auch auf dunklen Pfaden sicher zu bewegen weiß. 
 

Wir dürfen unseren Zorn heilig werden lassen und seine Kraft in uns spüren, ohne zu zerstören. Geheiltes Stramonium ist nur schwer zu erschrecken und kann auch in der Stille mit sich in Frieden sein. 
 
Du, der Du aus dem Wahnsinn kommst, darfst Dir selbst Dein größter Schatz sein.

Die Verreibungen:

Es werden 5 Tages-Workshops über das Jahr verteilt angeboten. An jedem Tag wird eine homöopathische C4 Vertreibung der Ursubstanz durchgeführt. Alle Materialien und Werkzeuge werden gestellt. Die Ursubstanzen der fünf Magischen Pflanzen stammen aus eigenem Anbau von Frank Thomaschewski.

Mandragora - Die Alraune
Datum 08. März 2020

10.00 - 18.00 Uhr

Workshop-Buchung im Shop

Hyoscyamus - Das Bilsenkraut

Datum 05. April 2020

10.00 - 18.00 Uhr

Workshop-Buchung im Shop

Belladonna - Die Tollkirsche

Datum 03. Mai 2020

10.00 - 18.00 Uhr

Workshop-Buchung im Shop

Stramonium - Der Stechapfel

Datum 06. September 2020

10.00 - 18.00 Uhr

Workshop-Buchung im Shop

Agaricus - Der Fliegenpilz

Datum 11. Oktober 2020

10.00 - 18.00 Uhr

Workshop-Buchung im Shop

Komplettpaket - 5 Abende & 5 Workshops

Alle oben angegebenen Termine

Workshop-Buchung im Shop